Archiv des Autors: praxis-drjkleinhenz

Gesundheitsvorsorge für den Darm

Am 1. März ging es in der Fernsehsendung service:gesundheit des Hessischen Rundfunks um die Themen Darm, Darmsanierung und -krebsvorsorge. Dr. med. Julia Kleinhenz hat als Expertin an der Sendung mitgewirkt und war als Interviewpartnerin zu Gast. Sie erklärt in der Sendung, was ein gesunder Mensch zur Gesundheitsvorsorge tun kann und welche Therapien auf Basis von Naturheilverfahren bei Erkrankungen helfen können. Mit einem Klick auf das Bild können Sie den Beitrag in der Mediathek des hr-Fernsehens aufrufen:

Gesundheitsvorsorge für den Darm: Dr. med. Julia Kleinhenz hat bei service:gesundheit verschiedene Möglichkeiten vorgestellt

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Schreiben Sie uns gerne Ihre Meinung per Email oder nutzen Sie die Kommentarfunktion auf dieser Seite.

Empfehlungen zu dem Thema hat Dr. med. Julia Kleinhenz in diesem Blogpost zusammengestellt. Bitte beachten Sie zu dem Thema auch das Buch Chinesische Diätetik – Medizin aus dem Kochtopf von Dr. med. Julia Kleinhenz. Es ist für 10€ zuzüglich einer Versandkostenpauschale von 2,50€ in unserem Shop des Zentrum für präventive chinesische Medizin bestellbar.

Gelenkschmerzen durch Ernährung lindern

Dr. med. Julia Kleinhenz erklärt in der Sendung service:gesundheit des Hessischen Rundfunks, wie sich Gelenkschmerzen mit der richtigen Ernährung nachhaltig lindern lassen. Die Sendung des hr-Fernsehens ist am 11.05.2017 ausgestrahlt worden. Generell geht es in dieser Ausgabe von service:gesundheit um Ernährungstrends und die Frage, ob sich mit Hilfe der Ernährung womöglich sogar ernstzunehmende Krankheiten heilen lassen. Hier oder mit einem Klick auf das Bild können Sie die Sendung über die Mediathek des hr-Fernsehens aufrufen.
Dr. med. Julia Kleinhenz erklärt im hr-Fernsehen, wie sich Gelenkschmerzen mit der richtigen Ernährung lindern lassen. Beitragsfoto.

Wie fanden Sie den Beitrag von Dr. med. Julia Kleinhenz? Schreiben Sie uns gerne Ihre Meinung per Email oder über die Kommentarfunktion auf dieser Seite.

Zurück zur Startseite

Gesundheitsprävention im Zentrum

Anlässlich des 20-jährigen Bestehens des Zentrum für präventive chinesische Medizin e.V. haben wir Ende Januar ausgiebig gefeiert. Uns und unsere Arbeit zur Gesundheitsprävention hat Liudmila Shkirtovskaya im Wiesbadener Kurier porträtiert. Der Artikel ist am 14. März 2017 erschienen. Die Autorin attestiert uns, dass wir “Wissen zur Lebenspflege” vermitteln. Schauen Sie sich den Artikel doch auch einmal an! Hier oder mit einem Klick auf das Bild können Sie die Internet-Seite des Wiesbadener Kurier aufrufen.
20 Jahre Gesundheitsprävention im Zentrum: Dr. med. Julia Kleinhenz bei einer Schröpf-MassageFanden Sie das Interview mit Dr. med. Julia Kleinhenz hilfreich? Schreiben Sie uns gerne Ihre Meinung per Email oder nutzen Sie die Kommentarfunktion auf dieser Seite.

Zurück zur Startseite

ZDF-Fernsehsendung über Schmerztherapie

Am 22. Januar 2017 ist die ZDF-Fernsehsendung Unsere Haut – Spiegel der Seele? im Rahmen der Serie sonntags: TV fürs Leben ausgestrahlt worden. Dr. med. Julia Kleinhenz spricht dort über ihre Erfahrungen aus dem Bereich der Schmerztherapie. Sie erklärt unter anderem, wie  Methoden aus dem Bereich Naturheilverfahren bei Migräne Linderung verschaffen können. Außerdem zeigt sie, wie die traditionelle chinesische Medizin bei chronischen Erkrankungen helfen kann. Klicken Sie hier oder auf das Bild, um die Fernsehsendung in der Mediathek des ZDF aufzurufen.
Schmerztherapie: Dr. med. Julia Kleinhenz spricht in der ZDF-Sendung sonntags: TV fürs Leben über sanfte Methoden der Schmerzlinderung

Wie hat Ihnen der Beitrag von Dr. med. Julia Kleinhenz aus unserer Praxis gefallen? Schreiben Sie uns gerne Ihre Meinung per Email oder über die Kommentarfunktion auf dieser Seite.

Zurück zur Startseite

SERVICEBLÄTTER

OSTEOPATHISCHE MANUALTHERAPIE, CHIROTHERAPIE

Osteopathische Manualtherapie, Chirotherapie: Modell einer menschlichen WirbelsäuleDie osteopathische Manualtherapie oder Chirotherapie ist eine Behandlungsmethode aus den USA, die sich hervorragend mit der traditionellen chinesischen Medizin kombinieren lässt. Wir untersuchen dabei Knochen, Muskeln, Gelenke und ihr Zusammenspiel mit den Händen. Störungen und Blockierungen können dabei mit sanften Techniken gelöst werden.

Die osteopathische Medizin kennt Zusammenhänge zwischen den inneren Organen und Störungen im Bereich des Bewegungsapparates. Deshalb werde wir Ihnen auch gegebenenfalls zu weiteren Therapien aus dem Bereich der traditionellen chinesischen Medizin raten.

Sehen Sie sich zu diesem Thema auch den ZDF-Fernsehbeitrag Unsere Haut – Spiegle der Seele? aus der Reihe sonntags: TV fürs Leben an. Dr. med. Julia Kleinhenz berichtet dort über Erfahrungen aus unserer Praxis.

Zurück zur Startseite

AKUPUNKTUR UND MOXIBUSTION

Die wohl bekannteste Therapieform der chinesischen Medizin ist die Reizung von Akupunktur: Menschlicher Kopf mit AkupunkturpunktenAkupunkurpunkten mit Nadeln und/oder einem brennenden Heilkraut. Die Akupunktur kann bei fast allen Gesundheitsstörungen eingesetzt werden. Besonders sinnvoll ist sie bei Störungen im Bewegungsapparat, schmerzenden Gelenken, dem Ischiasschmerz sowie muskulären Verspannungen.

In den letzten Jahren wurde die Wirksamkeit der Akupunktur unter anderem bei Rückenbeschwerden, Kniegelenksarthrose, Kopfschmerzen und Heuschnupfen wissenschaftlich nachgewiesen. Weitere Studien werden durchgeführt.

Sehen Sie sich zu diesem Thema auch die ZDF-Fernsehsendung Unsere Haut – Spiegel der Seele?  aus der Reihe sonntags: TV fürs Leben an. Dort berichtet Dr. med. Julia Kleinhenz über Erfahrungen aus unserer Praxis.

Zurück zur Startseite

KRÄUTERTHERAPIE

Kräutertherapie: auf einem Stein meditierender MannSollte trotz gesunder Ernährung unter Berücksichtigung des Ernährungsplans keine Besserung eintreten, setzen wir in bestimmten Fällen chinesische Heilkräuter ein. Beispielsweise lassen sich bei Störungen der innern Organe mit Hilfe der Kräutertherapie oft Verbesserungen erzielen.

Wir stellen individuelle Mischungen für Patienten in bestimmten Situationen zusammen. Nach einer Woche wird die Wirkung kontrolliert und das Rezept gegebenenfalls angepasst.

Über Ernährung können Sie sich auch mit Hilfe des Ratgebers “Chinesische Diätetik. Medizin aus dem Kochtopf” von Dr. med. Julia Kleinhenz informieren, der im Verlag für Wissenschaft und Bildung erschienen ist. Das Buch ist im Buchhandel oder über das Zentrum für präventive chinesische Medizin e.V. für 10€ erhältlich.

Weitere Informationen erhalten Sie auch in der Fernsehsendung service:gesundheit des Hessischen Rundfunk. Dr. med. Julia Kleinhenz zeigt dort, welche Wirkungen sich mit der richtigen Ernährung erzielen lassen. Über den folgenden Link können Sie die Mediathek des hr-Fernsehens aufrufen.

Zurück zur Startseite

ERNÄHRUNG, ERNÄHRUNGSTHERAPIE

Ernährung: Buchcover 'Chinesische Diätetik - Medizin aus dem Kochtopf' von Dr. med. Julia KleinhenzAus chinesischer Sicht gibt es keine Ernährung, die für alle gleich geeignet ist. Je nach Funktionszustand des Körpers sollen Nahrungsmittel mit passenden Qualitäten aufgenommen werden. Das bedeutet natürlich nicht. dass Sie nur Reis und Tofu essen müssen. Für die Therapie stellen wir Ihnen auch mit hier gebräuchlichen Nahrungsmitteln einen individuellen Ernährungsplan zusammen. Die Anpassung der Ernährung ist der erste Schritt Ihrer Behandlung. Sollte keine Besserung eintreten, werden wir weitere geeignete Maßnahmen ergreifen.

Bitte beachten Sie zu diesem Thema das im Verlag für Wissenschaft und Bildung erschienene Buch „Chinesische Diätetik – Medizin aus dem Kochtopf“ von Dr. med. Julia Kleinhenz, das für 10€ im Buchhandel oder über das Zentrum für präventive chinesische Medizin e.V. bestellbar ist.

Zum Thema Darmgesundheit finden Sie wichtige Tipps in einer weiteren Ausgabe der Fernsehsendung service:gesundheit des Hessischen Rundfunk. Dr. med. Julia Kleinhenz hat als Expertin an der Sendung mitgewirkt und war als Interviewpartnerin zu Gast. Die Ausgabe der Sendung können Sie über die Mediathek des hr-Fernsehens abrufen. Empfehlungen zu dem Thema hat Dr. med. Julia Kleinhenz in diesem Blogpost zusammengestellt.

Zurück zur Startseite